It's like there has never been a problem
I'm both happy and sad and I'm still trying to figure out how that could be.
Mit der Zeit lernst du, dass eine Hand halten nicht dasselbe ist, wie eine Seele zu fesseln und dass Liebe nicht Anlehnen bedeutet, und Begleiten nicht Sicherheit. Du lernst allmählich, dass Küsse keine Verträge sind, und Geschenke keine Versprechen. Du beginnst deine Niederlagen mit erhobenen Hauptes und mit offenen Augen hinzunehmen; mit der Würde eines Erwachsenen, nicht maulend wie ein Kind. Du erkennst, dass selbst Rosen verwelken, ihre Stacheln dich aber immer noch verletzen. Du lernst nur dir selbst zu vertrauen, weil es sonst niemand wert ist. Und du merkst, dass Menschen, die du liebst, am Ende die sind, die dich am meisten verletzen. Mit der Zeit erkennst du, dass sogar Sonnenschein brennt, wenn du zu viel davon abbekommst. alte gedanken ♥
...?

Ich.. dreh ab.
Der Tag an sich war schon verdammt schwer. Hab viel geweint, konnte mich aber irgendwie mit dem Gedanken über Wasser halten, dass ich ja am Mittwoch weg bin. Knappe 2 Wochen mit Dan in Norwegen. Eben das, was ich brauche. Zeit zum Denken. Hier weg. Ich muss doch so unbedingt hier weg.
Und da ich außerdem irgendwie Gesellschaft brauchte, wollte ich zu Ruzana fahren, mit dem Auto. Und ich fahr aus der Garage - wie schon so oft zuvor - und ich denk noch "Guck mal lieber mehr nach hinten, dein Vater stand da noch eben" und ich guck nach hinten und dann machts bäm. Ich bin irgendwie vorne anne Ecke gekracht. Hab den Motos ausgemacht und da wurd mir schon schlecht, meine Mutter kommt angerannt, guckt sich das an und meint, dass "alles ab" is. Stabil wie ich bin, fang ich auf der Stelle an zu heulen.
Erst, weil ich Angst vor meinem Vater hatte. Dann, weil mir dann klar wurde, dass ich Norwegen vergessen kann. Mein scheiß Ausweg. Eben das, was mich den Tag über heute über Wasser gehalten hat. Ich schaff das hier Zuhause nicht, ich dreh ab. Ich hab diese Pause so verdammt sehr gebraucht. Scheiße. Verdammt.
11.7.10 22:09


Werbung


such a late goodbye.


quelle

 

you made me strong when I was feeling weak

Es fühlt sich nicht gut an. Nein, ganz und gar nicht, aber das ist natürlich, solche Dinge fühlen sich niemals gut an. Vorallem, wenn man solche Dinge noch nicht oft, oder gar noch nie erlebt hat.
Es ist für mich quasi ein erstes Mal. Das erste Mal, dass ein Mensch mich so gefesselt hat, das erste Mal wo ich nicht die Zeit vor der Beziehung, sondern auch die eigentliche Beziehung als schönste Zeit ansehe. Das erste Mal, dass ich mein Herz für den Moment wirklich ganz verschenkt hatte. Das erste Mal, dass ich einem Menschen voll und ganz vertraut habe.
Und es stimmt, wir sind noch Kinder. Wir sind noch gar nicht fähig mit solchen Situationen umzugehen und man kann nur durch Erfahrungen lernen, damit umzugehen. Und Erfahrungen tun weh. So sehr weh.
Aber ich bin stolz auf uns. So sehr doch alles eigentlich alles schief gegangen ist, ich bin so wahnsinnig stolz auf uns. Wir haben uns nichts vorzuwerfen. Wir haben es ehrlich versucht. Wir beide, mit ganzer Kraft und die Tränen, die auch jetzt wieder meine Wangen entlang fließen, sind ehrliche Tränen. Es tut so wahnsinnig weh sich einzugestehen, dass es nicht klappt.

Aber wenn es so sein soll - wenn wir tatsächlich zusammen gehören, dann werden uns unsere Wege auch wieder zusammenführen. Ich bin kein Optimist mehr, ich kann nicht mit fester Stimme und voller Überzeugung sagen, dass es so kommen wird. Jedoch ist es eine [von vielen] Möglichkeiten und man sollte diese nicht ausschließen, das sollte man nie.
Noch nie fiel mir ein Abschied so schwer. Es ist tatsächlich war, dass wenn man schlecht auseinander geht, es einfacher ist. Ein großer Streit, viel Wut und viele Vorwürfe, sodass der Wunsch, mit dem anderen zu leben, einfach erlischt.
Unsere Wege trennen sich im Guten. Mit Tränen und Schmerz. Mit der Einsicht, all das Schlechte, was vorgefallen ist, zu verzeihen und bei den Erinnerungen an das Gute zu lächeln. Und obgleich ich gerade wieder so sehr weine und obgleich die nächste Zeit sehr sehr hart wird - ich bin dir unglaublich dankbar, dass ich all diese Erfahrungen mit dir machen durfte.



"Das ist so typisch Du. Aus verheulten Taschentüchern noch Papierhüte basteln."
Danke. Danke, dass ich für dich Papierhüte basteln durfte.

11.7.10 18:34


Design ♥
Gratis bloggen bei
myblog.de